Therapieschwerpunkte

Osteopathie nach Typaldos (FDM-Behandlung)

Durch die visuelle Diagnostik der Körpersprache des Patienten und dessen verbaler Beschreibung des Schmerzes, werden die Beschwerden einer oder mehreren von sechs verschiedenen Fasziendistorsionen (Störungen von Faszienketten) zugeordnet. Nach der anschließenden körperlichen Untersuchung wird dann die Diagnose gestellt. Die folgende FDM-Behandlung ist eine manuelle Behandlung von Funktionsstörungen des Bewegungsapparates nach dem Fasziendistorsionsmodell (FDM) von Typaldos, bei der manuelle und osteopathische Behandlungstechniken kombiniert werden. mehr...

Beratung und Therapieempfehlungen: Zweitmeinung 

In Deutschland werden wesentlich mehr Operationen an Wirbelsäule und Gelenken vorgenommen als in anderen Ländern. Viele dieser Operationen sind nach Ansicht von Experten unnötig oder führen sogar zu einer Verschlimmerung der Beschwerden (Focus 1.7.2014). Diese Einschätzung deckt sich mit meiner langjährigen klinischen Erfahrung.

Es gibt mehrere Gründe für die Zunahme der Operationen. Bei akuten Rückenschmerzen wird nicht selten eine unnötige Röntgendiagnostik z.B. MRT vorgenommen, die das Behandlungsergebnis nicht verbessert (Lancet 2009), im Gegenteil führen frühzeitige MRT-Untersuchungen zu häufigeren frühzeitigen Wirbelsäulenoperationen, ohne dass die konservativen Möglichkeiten ausgeschöpft wurden. Schließlich spielt es auch eine Rolle, dass Operationen in Deutschland aufgrund der Fallpauschalen gewinnbringender sind, als eine konservative Behandlung.

Daher biete ich Ihnen eine umfassende, individuelle und neutrale Beratung an. Diese umfasst neben einer gründlichen klinischen Untersuchung – die eigentlich Grundlage des ärztlichen Handelns sein sollte, aber bei Zweitmeinungsportalen im Internet komplett entfällt – Informationen über konservative und operative Behandlungsmöglichkeiten, Rehabilitationsmaßnahmen, sowie deren Vor- und Nachteile.

Sportorthopädische Untersuchung und Beratung

Die sportmedizinisch-orthopädische Untersuchung und Beratung dient der Erfassung des Gesundheitsstatus zum Ausschluß von Kontraindikationen für bestimmte sportliche Aktivitäten. Sie ermöglicht unter anderem eine diagnosebezogene Modifikation des Trainings- oder Therapieprogrammes. Dazu gehört auch die Rehabilitation nach Unfällen, Sportverletzungen und Operationen, sowie sportartspezifische Trainingsempfehlungen zur Prävention von Überlastungsschäden bei der Rückkehr zum Sport.

 

 

 

Behandlungskosten

In einer Privatpraxis besteht im Gegensatz zur Kassenpraxis ein Vertragsverhältnis zwischen Arzt und Patient. Das bedeutet, dass die Kosten der Behandlung dem Patienten in Rechnung gestellt werden und von Ihm vollständig zu bezahlen sind.

Die Abrechnung der Behandlung erfolgt nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). Die Kosten der Behandlung sind von Art und Umfang der erbrachten Leistungen, unter Berücksichtigung der Schwierigkeit und des Zeitaufwandes der einzelnen Leistung, sowie der Umstände bei der Ausführung und daher vom individuellen Behandlungsverlauf abhängig.

Die Kosten einer osteopathischen Behandlung liegen in der Regel zwischen 80 und 120 € pro Behandlung, bei einer Behandlungszeit von ca. 45 Minuten.

Die Behandlungskosten werden in der Regel von privaten Krankenkassen und privaten ambulanten Zusatzkrankenversicherungen erstattet. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten bislang nicht.